In der Greifvogelwarte Feldatal, gelegen im Vogelsberg, kann man Greifvögel und Eulen aus der ganzen Welt bestaunen.

 

 

Angefangen bei den Kleinsten, den Hindu Halsbandeulen (~100g), bis hin zu den Adlern die zwischen 1,90m und 2,30m Spannweite haben.

Außerdem Falken, die in der Natur über 300km/h erreichen können, Eulen, die in den verschiedensten Regionen unserer Erde leben und u. a. Bussarde, die in der Lage sind in Gruppen zu jagen.

Die Falknerei ist täglich von 10 Uhr - 18 Uhr geöffnet.
Die Flugschau ist um 15 Uhr* (Montags keine Flugschau)
Vom 01.12.-01.03. bitte mit Voranmeldung!

www.greifvogelwarte-feldatal.de


Verletzte Wildgreifvögel und Eulen

Wenn Sie einen verletzten oder geschwächten Greifvogel oder eine Eule finden, können Sie selbstverständlich die Experten der Greifvogelwarte Feldatal informieren. Die erfahrenen Falkner entscheiden dann über das weitere Vorgehen.

Falls Sie junge Eulen / Käuze im Wald auf dem Boden finden:

Nicht sofort aufheben!

Viele Käuze können schon sehr früh in ihrer Entwicklung hervorragend klettern. Am besten, Sie schauen abends nochmal nach, wenn es schon etwas dämmert. Sitzt das Junge immer noch auf dem Boden und lässt sich keine Bruthöhle in der unmittelbaren Nähe erkennen, dann rufen Sie bitte erst die Falkner der Greifvogelwarte Feldatal an, bevor Sie den Vogel einpacken.

Hier hat sich ein Uhu im Stacheldraht verfangen. Seit Juni 2010 hat die Greifvogelwarte Feldatal
16 Turmfalken großgezogen und über 30 wilde Greifvögel und Eulen versorgt.
(Bild: Greifvogelwarte Feldatal)

 

Es kommt immer wieder vor, dass sich Greifvögel und Eulen in Stacheldrähten / Zäunen festhängen.


Greifvogel- / Eulennotruf: Michael Simon, Tel. 0152 - 01356162


Die Falkner der Greifvogelwarte Feldatal kommen schnellstmöglich und werden das Tier erstversorgen.