Heute kein Vorrecht mehr für den Adel - über die Kunst, mit Vögeln zu jagen

Die Falknerei ist eine der ältesten Jagdarten, unter all denen, die auch heute noch in unseren Tagen praktiziert werden.

Exakt sind die Anfänge der Falknerei, die ursprünglich aus dem rein materiellen Grund der Fleischbeschaffung ausgeübt wurde, nicht zu datieren. Die ersten Falkner besaßen noch keine Schrift und somit fehlt eine historisch dokumentierte Quelle. 

Vermutlich entstand die Falknerei schon vor ca. 4000 Jahren in zentralasiatischen Steppengebieten, in der heutigen Mongolei, Kirgisien und auch Kasachstan.

Im 4. Jahrhundert n. Ch. gelangte die Falknerei nach Europa. Attila, der berüchtigte Hunnenkönig und seine mit ihm ziehenden nomadischen Stämme brachten die Falknerei als Jagdart mit aus Asien. Schnell breitete sich die Falknerei in den kommenden Jahrhunderten bei den europäischen Völkern aus.

Adelige und auch kirchliche Würdenträger waren die Stände in denen die Falknerei vor allem ausgeübt wurde. Die Begeisterung für die Jagd mit den Greifen war so groß, dass strenge Gesetze zum Schutz der Greifvögel erlassen wurden.

Die Kreuzzüge in der arabischen Welt brachten neue Dinge für die Falkner der europäischen Völker mit sich. Das bekannte Verkappen der Falken mit einer Haube wurde von den arabischen Falknern übernommen.

Heute ist die Falknerei oder auch Beizjagd, wie die gesamte Jagd überhaupt, kein Vorrecht besonderer Bevölkerungsschichten oder kleinen Gruppen.

Die Falknerei kann jeder ausüben wenn er die Jäger- und auch die Falknerprüfung erfolgreich abgelegt hat. Natürlich sind zusätzlich die Jagdrechtlichen Vorschriften und auch Naturschutzrechtliche und Artenschutzrechtliche Maßgaben genau zu beachten.

Das ausüben der Falknerei bedeutet für den Falkner vor allem viel Zeit und Geduld im täglichen Umgang mit seinem Vogel aufzubringen.

Ein gutes Einfühlungsvermögen und eine entsprechende Beobachtungsgabe und vor allem viel Interesse an dem anvertrauten Tier sind hier auch, wie bei der Arbeit mit Gebrauchshunden, gefordert.

Ansprechpartner:
Falkner JGV Mittelhessen Stephan Kraft Tel. 0171 - 9194253

 

Michael Schulze Tel. 0179 - 4827495